“Ich ruf dich von weit her;

Ruf dich seit Anbeginn der Tage,

Ruf dich durch alle Zeiten Für eine Ewigkeit –

Rufe – rufe … seit jeher …

Meine Stimme ist Teil deines Seins,

Oft hörst du sie nur leis und auch nicht jederzeit;

“Ich weiß nicht”, magst du sagen.

Aber doch du weißt.

“Ich kann nicht hören”, sagst du, “was ist es nur,

wo kommt es her?”

Aber du hörst es doch und tief in dir weißt du es.

Denn ich bin das in dir, das immer da war;

Ich bin das in dir, das niemals sterben wird.

Auch wenn du sagst: “Wer ruft mich?”

Auch wenn du denkst: “Wer ist das?”

Wohin wirst du gehen? Erzähl es mir.

Kannst du vor die selber fliehen?”

Kaum zu glauben, dass diese Zeilen aus einem Kinderbuch („Ein Klang von weit her“ von Dia Calhoun) stammen. Es ist mein absolutes Lieblings-Kinderbuch, denn es erzählt die Geschichte der 13-jährige Cerinthe, die unbedingt eine berühmte Balletttänzerin werden will. Nachdem sie in die berühmteste Ballettschule des Landes aufgenommen wurde, muss sie sich dort immer wieder neu beweisen. In der Schule herrscht ein starker Konkurrenzkampf und die junge Cerinthe, die anders zu sein scheint, wie ihre Mitstreiterinnen, trifft immer wieder auf die bisher beste Tänzerin Elliana. Die Auseinandersetzungen zwischen den zwei Mädchen spitzen sich immer weiter zu und bringen Beide in eine lebensgefährliche Situation. Nebenbei muss Cerinthe sich auf die Suche nach ihrer eigenen Identität machen und für sich selbst erforschen, was sie im Leben trägt.

Und dann ist da auch noch Thordon, ein Junge, der sie ebenfalls in seine eigenen Vorstellungen vom Leben integriert werden will. Das Buch beschreibt den Lebensweg dieses jungen Mädchens, dass mit viel Durchsetzungsvermögen und dem Festhalten ihrer Träume, viel erreicht. Die Beschreibungen sind sehr detailreich und entführen den Leser in ein Reich, jenseits allen Regeln. Dabei scheint die junge Cherinthe aber nicht die typische Heldin zu sein, denn gerade als diese ihr Ziel, eine erfolgreiche Tänzerin zu werden, erreicht hat, muss sie sich neuen Zweifeln stellen, die ihre Zukunft betreffen. Plötzlich scheint ihre Zukunft wieder offen zu sein.
Das Buch, das hauptsächlich ein Jugendbuch zu sein scheint, begeistert auch ältere Generationen und zeigt, dass das sich Träume für die Zukunft ändern können. Es ist ein unglaubliches Buch, das mich auch heute noch, immer wieder in seinen Bann zieht und das liegt vor allem an der wunderbar einfühlsamen Sprache.
Es ist eine super Geschenkidee für junge Mädchen.
Eure Sandra
Advertisements