„Warum kann ein Mann nicht einfach nur Freundschaft für eine Frau empfinden?“

Diese Frage stelltest du mir vor nicht allzu langer Zeit. Die Unsicherheit in deinen Augen war greifbar.

Du wolltest eine ehrliche Antwort, wolltest endlich mal über ein ernstes Thema sprechen. Das Necken, das Lachen zwischen uns wolltest du hinter dir lassen.

 

Ich sah dich an, wollte dir eine Antwort geben, die uns beide zufrieden stellen würde. Doch was antwortet man darauf. Denkst du denn nicht auch, dass ich mir diese Frage jede Nacht stelle?

Du kamst viel zu plötzlich in mein Leben, warst von einem Moment auf den anderen da. Neben mir. Schenktest mir Wärme und Vertrautheit.

Doch Liebe? Das war weder für dich noch für mich vorstellbar. Erstmal.

Und dann: Du drängst dich immer tiefer, immer mehr in mein Leben. Lässt mir keine Luft zum Atmen mehr. Drängst auf ein Treffen, nur wir zwei. Ein Treffen, dass all das zwischen uns auf den Kopf stellen würde. Nichts würde mehr so sein, wie es war. Das hast du mir von Anfang an klar gemacht.

Doch warst du es nicht immer, der die Liebe zwischen uns beiden nicht wollte?

Ich habe dir schon früh gesagt, dass du für mich nicht mehr sein kannst, als ein guter Freund.

Weil es in meinem Leben noch einen anderen gibt. Einen für den ich mehr empfinde.

Du hast das akzeptiert. Du sagtest, dass du mir nichts mehr wünscht, als dass dieser erkennt, was für ein wundervoller Mensch ich bin.

Hätte ich mich nicht schon damals fragen sollen, was dich zu so einer Aussage bewegt?

 

Nun stehen wir hier, du verlangst eine Antwort von mir. Ich sehe, dass dort mehr ist, in deinen Augen. Mehr Gefühl, als du besitzen solltest, wenn du mich anschaust. Du sagst mir, wie sehr du mich vermisst, dabei ist unser Kontakt so unglaublich eng. Alleine die 300 Kilometer trennen uns.

Merkst du denn nicht, wie sehr du dich mir aufdrängst? Merkst du nicht, wie du mir die Luft zum Atmen nimmst?

Ich brauche Freiheit. Freiheit zum Atmen. Freiheit für mich. Und Freiheit für meine Liebe zu diesem Anderen.

Ich möchte dich nicht verlieren. Ich möchte, dass wir weiterhin Freunde bleiben. Eine Freundschaft zwischen Mann und Frau. Ohne Liebe.

Ich möchte nachts schlafen können, möchte träumen. Von einem Anderen.

 

Aus der Gedankensammlung von Sandra

Advertisements