Hallo meine Lieben,

nachdem ich dieses Rezept bei einer guten Freundin probieren durfte und es auch vielmals gelobt wurde, als ich es mit oder für Freunde nachkochte, möchte ich es auch Euch nicht vorenthalten. Keine Sorge, der Name ist nicht Programm, das Gericht besteht nicht großteils aus Butter  ;o)

Butter-Chicken

(für 2 Personen)

2 Hähnchenbrustfilets, in Streifen schneiden
1 Limette (nur der Saft)
2 TL Masala-Gewürz

  • Alles vermischen und im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen.

2 Zwiebeln
4-5 Knoblauchzehen
1 TL Ingwer
2 Tomaten, achteln
1 TL Tomatenmark
1/2 TL Zucker

  • Zwiebeln und Knoblauch fein schneiden (ich verwende hier immer den Turbo-Chef von Tupperware, der ist topp, sh. Bild unten – allerdings leider auch nicht ganz billig) und den Ingwer klein hacken (ich nehme hier keine Ingwerknolle, sondern das Gewürz, geht auch!).
  • Zwiebeln und Knoblauch in der Pfanne anbraten und Ingwer dazufügen.
  • Die geschnittenen Tomaten dazugeben und köcheln lassen, bis sie weich werden und dann mit einer Gabel zerdrücken.
  • Die Hähnchenbrust in die Pfanne geben und anbraten.

1 TL Curcuma
1 1/2 TL Koriander, gemahlen
1/2 TL Kreuzkümmel
1/4 TL Chili (kann man je nach Schärfegrad beliebig erhöhen)

  • Während dem Anbraten die o.g. Gewürze zugeben und gut verrühren und weiterhin anbraten, bis das Fleisch gar ist.

1 EL Butter
1 Packung Sahne
ggf. etwas H-Milch

  • Butter hinzufügen sowie die Sahne zum Verlängern (stattdessen nehme ich meist 1/2 Becher Sahne und Milch).
  • 1 TL Masala-Gewürz hineinrühren und nach Geschmack salzen.

Dazu mache ich dann normalerweise noch einen Basmati-Reis, den es zum Butter-Chicken gibt.
Et voilá, ein sehr leckeres, indisches Essen ist fertig!!!  :o)

Einziger Nachteil: man braucht viele Gewürze, die man so vielleicht nicht daheim hat.
Aber das Butter-Chicken ist es allemal wert! Fragt alle meine Freunde, die es schon essen „mussten“ und danach sehr begeistert waren :o)

Viel Spaß beim Nachkochen und Ausprobieren! Lasst es Euch schmecken!

Eure Karina

Advertisements