Hallo meine Lieben,

ich hoffe Ihr habt die Osterfeiertage (mit den meist einher gehenden Fress-Marathons) gut überstanden :o)
Ostern war wieder sehr schön im Kreise der Familie bzw. Verwandschaft. Langsam muss ich mich wieder umstellen, weniger zu essen – aber das wird schon.

Heute habe ich einmal mehr festgestellt, wie „schlimm“ E-Bay sein kann. Ihr kennt ja den Slogan „3, 2, 1 – meins!“. Mein Slogan ist da vielmehr „3, 2, 1 … ein Teufelskreis!“  ;o)

Man will unbedingt dieses eine Produkt haben. Man bietet. Geht dabei schon (häufig) über die vorher gesetzte Grenze hinaus. Spätestens dann, wenn die Auktion nur noch 1 Minute dauert und man nicht Höchstbietender ist, wirft man alle gemachten Vorsätze über Bord und bietet, bietet, bietet … um am Ende (meist) doch zu verlieren. Weil das Internet zu langsam geladen hat und man daher nicht merkte, dass jemand anderes zwischendrin noch höher geboten hat. Oder weil man sich doch zu sicher war, dass einem der begehrte Gegenstand sicher ist. Oder auch – Achtung – man sich mit dem Anbieter geeinigt hatte, den Gegenstand für den und den Betrag zu bekommen, dieser dann den Gegenstand aber nicht aus E-Bay rausnimmt, sondern die Aktion regulär weiterlaufen lässt und urplötzlich würde der Anbieter mehr als das Doppelte des Gebotes bekommen. Sind wir ehrlich, selbst wir würden da unser Wort brechen und doch lieber den größeren Gewinn einfahren, oder? Skrupel oder Seelenheil hin oder her.
Mich treibt E-Bay wirklich oft in den Wahnsinn. Und in den finanziellen Ruin – Ihr wisst ja, wenn das Gehirn aussetzt (wie oben beschrieben)  ;o)

Was habt Ihr für Erfahrungen mit E-Bay gemacht und seid Ihr E-Bay-Fans oder doch eher der Typ, der lieber in den Laden geht und dort zum Originalpreis einkauft?

Ich wünsche Euch einen tollen Start ins Wochenende, bis bald :o)

Eure Karina

PS: Übrigens habe ich den gewünschten Gegenstand doch bekommen – so glaube ich jedenfalls. Näheres dazu vielleicht in einem Folge-Blog-Eintrag  ;o)

Advertisements