Hallo zusammen,

aktuell lässt sich der Ort Whistler leider so zusammenfassen:

Winter is almost here! – Exactly, it’s freezin‘ cold.

***

Heute kann ich Euch nicht viel schreiben, da sich nicht viel ereignet hat.
Am frühen Morgen haben wir eine Turnstunde an bzw. mit den Olympischen Ringen gemacht (bei Whistler Olympic Plaza) und sind dann zu den Skiliften gelaufen, da wir die „Peak 2 Peak“-Erfahrung machen und wandern wollten. Nix war’s :(  Es regnete/nieselte als Dauerzustand …
Manche Menschen hatten lustige Fußbekleidungen an … es gibt die richtige Wahl von Schuhen für Berge (geschlossene Schuhe, Wanderschuhe) und die falsche (Flip Flops, Absatzschuhe…) …
Oben am Gipfel trafen wir Tracy, die dort im Freien arbeitete und haben uns mit ihr unterhalten. Sie gab uns Tipps für den verregneten Nachmittag und sagte aber auch, dass wir doch auf den höchsten Gipfel hier klettern sollten, denn „you look like you’re well prepared! you also look like ‚go-to-guys‘!“ Grundsätzlich ja, aber bei dem Wetter hatte es leider wirklich keinen Sinn (obwohl wir Layer um Layer trugen & es vermutlich überlebt hätten, trotz möglicher Erfrierungen).

Das Highlight auf der jeweils ca. 10 Minuten dauernden Gondelfahrt hoch und runter: wir sahen 2 Schwarzbären!
Hochwärts zum Gipfel war es „…laus“ (bis wir den Foto da und bereit hatten, sah man nur noch sein Hinterteil im Wald verschwinden, sonst wäre es Nikolaus geworden) und runterwärts sahen wir dann „Norbert“ (leider war die Kabine voller Regentropfen, sodass wir kein gutes Foto zustande brachten). Leider, leider keine Fotos …
Das sind jetzt insgesamt 10 Schwarzbären, die wir im Urlaub gesehen haben :o)

Whistler ist an und für sich nett, hat eine wunderschöne Fußgängerzone (man sagt, dass die „Erbauer“ nach Österreich gefahren sind, um ein österreichisches Dorf nachzubauen – aber man erkennt halt echt und nachgemacht …). Mehr aber leider auch nicht. Man könnte es vielleicht mit Kitzbühel oder so vergleichen. Viel Schicki-Micki um nichts. Das trifft es ganz gut.

Am Abend hatten wir dann wundervolles Dinner in der „The old Spaghetti factory“. YUMMY!!! Wir hatten in weiser Voraussicht einen Tisch reserviert. Leider war dieser noch nicht frei, als wir um 18.30 Uhr ankamen, daher erhielten wir einen „Buzzer“. Diesen bekommt man in die Hand gedrückt und wenn er blinkt, ist der Tisch frei. Coole Sache  :o)
Wir haben dann auch richtig, richtig gut italienisch gegessen. Muss auch mal sein :o)

So, das war es auch schon. Morgen fahren wir nach Vancouver weiter – und dann geht es (leider) schon bald wieder heim.

Viele liebe Grüße aus Kanada,

eure Karina

PS: Von Kathrin wird es noch einen Gastbeitrag mit Impressionen aus Whistler geben – hat sie zumindest angedeutet  ;o)

Advertisements