Hallo meine Lieben,

heute habe ich wieder ein Rezept für Euch. Ich weiß, ich weiß – gesund ist etwas anderes, aber ab und an kann man sich auch mal was Süßes gönnen ;o)
Deswegen hab ich dieses nachfolgende Rezept ausprobiert, da es mich so anlachte:

Haselnuss-Crêpes

Zutaten für 4 Personen:
50 ml Orangensaft
5 Eier
90 g Zucker
abgeriebene Schale ½ Bio-Zitrone (ersatzweise: Zitronen-Aroma)
Mark einer ½ Vanilleschote
2 EL Kartoffelmehl
80 g Mehl
40 g Butter
1 EL Öl
1 TL Puderzucker
30 g gemahlene Haselnüsse
4 Eigelb
200 ml trockener Weißwein
40 ml Grappa
1 EL Mandelblättchen

Zubereitung:

  • Orangensaft mit 3 Eiern, 30 g Zucker, Zitronenschale, Vanillemark, Kartoffelmehl und Mehl zum glatten Teig verrühren. 20 g Butter schmelzen und unter den Teig rühren. Daraus im Öl nacheinander 4 Crêpes backen.
  • Ofen auf 190 Grad vorheizen. 2 Eier trennen.
    2 Eigelb, 20 g Butter und Puderzucker schaumig schlagen.
  • Eiweiße schaumig schlagen, mit Nüssen unter die Eigelbcreme rühren. Masse auf Crêpes verteilen. Crêpes aufrollen und in eine ofenfeste Form oder auf ein Backbleck legen. 6 – 8 Minuten im Ofen backen.
  • Für die Zabaione 4 Eigelb, 60 g Zucker, Wein im heißen Wasserbad schaumig schlagen. Grappa zugeben und unterschlagen.
  • Mandeln ohne Fett kurz rösten, bis sie duften.
  • Crêpes aus dem Ofen nehmen und in Streifen schneiden. Auf der warmen Zabaione anrichten und mit Mandeln bestreuen.

Ich sage Euch: das war lecker!!! Allerdings war ich zu faul, die Zabaione zu machen (es war nachts gegen 21 Uhr), daher habe ich Apfelmus dazu gegessen, was aber auch sehr gut schmeckte!
Das Rezept werde ich sicherlich noch öfters „backen“, aber dann vermutlich mit Walnüssen, da mir persönlich Walnüsse besser schmecken als Haselnüsse. Aber sowas ist ja Geschmackssache :o)
Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren und einen guten Start in die neue Woche!

Eure Karina

Advertisements