Hallo meine Lieben,

ich melde mich zurück aus meinem Weekend-Get-Away bzw. meiner alljährlichen Geburtstags-Flucht  ;o)

Diesmal hat es mich von Freitag bis Sonntag in die Bundeshauptstadt verschlagen. Die superliebe Sonja hat mich am Freitag gegen 14 Uhr (nach einer langen Autofahrt mit viel Schnee) am Bahnhof Zoo aufgegabelt und mich das ganze Wochenende über begleitet.

Nach einer langen Suche in Friedrichshain haben wir dann auch endlich mein Hostel gefunden, das „A + O“ in der Boxhagener Straße. Es wurde aber nur ein kurzer Zwischenstopp, da wir ja noch einiges vorhatten. So waren wir z.B. noch Kaffee trinken bei „Aunt Benny“, ein süßes kleines Cafe – zum Verlieben!
Kaum zu glauben, aber in meinem Urlaub und in Berlin bin ich ins Fitnessstudio gegangen – dank Sonja! Sie hat mich eingeladen, „Body Balance“ auszuprobieren, das ist eine Mischung aus Pilates, Yoga und Thai Chi. Das sagte ich natürlich nicht nein, die Sportklamotten waren ja auch schon vorsorglich eingepackt. Also ging ich als „Tagestester“ in den Kurs zu Chris und muss sagen: es hat Spaß gemacht (mein VHS-Kurs montags bringt doch was! ;D ).
Nachdem wir uns dann am Ostkreuz so halb verlaufen hatten, haben wir doch ein leckeres Sushi-Restaurant gefunden, das „Imaki“. Wer Sport macht, darf sich ja auch belohnen *lach* Daher haben wir das Sushi sehr genossen und noch Cocktails dazu – ein sehr lustiger Abend :o)
Außerdem haben wir noch etwas gelernt: Taxen bestellen funktioniert wie in New York (mit Cocktail intus noch leichter) – Hand raus, nett grinsen und fertig  :o)

Samstag lag dann auch in Berlin Schnee :o)  Früh sind wir dann erst einmal einkaufen gegangen, um anschließend ausgiebig bei Sonja zu frühstücken. Mein neuer Frühstücks-Favorite: Naturjoghurt mit Heidelbeeren und Honig. YUMMY (und schnell zubereitet).
Noch ein bisschen gammeln auf der Couch bei „Shopping Queen“ und dann doch irgendwann gegen 15 Uhr zum Shoppen weggehen. Auch Berlin beheimatet einen „Peccato“-Store, den ich schon aus Dresden kenne. LIEBE!  (Fragt nicht, wie lange wir gesucht haben, bis wir fündig wurden)
Außerdem zog es uns an den Alex, die Hackerschen Märkte, die Friedrichstraße (da gab es äußerst schicke Autos zu bewundern –> Bentley). Unweit davon war dann auch der allseits bekannte „Gendarmenmarkt“, den wir bei der Gelegenheit auch gleich heimgesucht haben  ;o)  Er kostet zwar pro Erwachsenen 1,– € Eintritt, aber das ist er allemal wert. Zumal der Eintritt einem guten Zweck zugeführt wird.
Zu guter letzt haben wir noch sehr gut in der Tapas-Bar „Atame“ gespeist, bevor wir wieder in Sonja’s Wohnung gelandet sind und uns dort einen superbequemen und entspannten Abend mit vielen DVDs gemacht haben (wer wollte schon bei der Eiseskälte freiwillig raus? Eben!).

Sonntag hieß es dann erst einmal ausschlafen. Ich staunte nicht schlecht, als es schon 11.30 Uhr war! Aber das tut soooooooo gut, einfach auszuschlafen und sich nicht stressen zu müssen, gerade am Wochenende. So auf 13 Uhr haben wir es dann doch tatsächlich geschafft, frühstücken zu gehen – im „Leander“. Ebenfalls seeeeeeeehr lecker. Auch dort ließen wir uns Zeit, bis ich auf 15.30 Uhr wieder nach Hause fuhr.
Nach einem supertollen, sehr entspannten und angenehmen Wochenende in Berlin. Vielen lieben Dank an Sonja, für alles  <3  Du weißt ja, wenn du mal nach Bamberg kommst … :o)

An dieser Stelle auch vielen lieben Dank an alle, die an meinen Geburtstag gedacht haben und mir so viele tolle Wünsche haben zukommen lassen (egal ob Facebook, Mailbox, SMS oder per Post) – Ihr seid unglaublich. 100000000 Dank!!!!  <3

Und jetzt geht es in die Konzert- und Kongresshalle. Dr. Eckart von Hirschhausen ruft.

Also dann … „BYYYYYYYYYYYEEEEEEEEEEEEEEEEE“

Eure Karina

Advertisements