„Faszinierende Traumwelten im Schattenreich

Im Jahr 2007 faszinierte die amerikanische Tanzkompanie PILOBOLUS die ganze Welt. Die Fernsehbilder ihrer spektakulären Performances im Rahemen der Oscar-Verleihung gingen um den Globus. So etwas hatte man noch nie gesehen:
Hinter einer beleuchteten Leinwand verschmolzen Menschenknäuel elegant zu Gegenständen, Köper fügten sich zu beindruckenden Phantasiegebilden, zerfielen wieder, wurden zu neuen Figuren. Das Publikum war hingerissen.
Spektakulär sind auch die Effekte, die PILOBOLUS durch verschiedene bewegliche Leinwände auf mehreren Ebenen erzeugt. Es entstehen Bilder jenseits des Schwerpunkts. Mit Akrobatik und Poesie zeigen uns die Tänzerinnen und Tänzer, dass der Mensch auch Tier, Pflanze, Landschaft und das Universum schlechthin sein kann. Da verwandeln sich die Schatten der Tänzer in fahrende Autos, Elefanten, aufgehende Blüten, Burgen oder Zentauren.“

***

Hallo meine Lieben,

den obigen Text habe ich in der Kultur.Bamberg gelesen (hier geht es zur Homepage) und wusste sofort: das will ich mir live ansehen.

Am 31.01.2013 war es dann so weit: „Shadowland“ kam in die Stechert-Arena nach Bamberg. Nachdem wir es uns auf unseren Plätzen im Parkett gemütlich gemacht hatten, ging es auch bald los und die Show begann (leider habe ich keine Fotos gemacht, aber ich habe welche im Internet gefunden). Bzw. hier auch den Trailer:

Die Geschichte:

Eine junge Frau schläft ein und findet sich im Land der Träume wieder. Dort erlebt sie einiges. Trifft auf französische Köche, einen Zentaur, fährt im Auto durch die Gegend. Sie wird in eine junge Frau mit Hundekopf verwandelt, weshalb sie gehänselt und teilweise gefangen gehalten wird. Als sie wieder erwacht, ist der Spuk natürlich vorbei.

shadowland-collage_klein Shadowland2

Die Show war wirklich schön gemacht, es wurde (wie war es anders zu erwarten) mit Licht und Schatten gespielt, es war interessant anzusehen und die Zeit verflog viel zu schnell.

Als Alicia Key’s „Empire State Of Mind (Pt. II)” eingespielt wurde, so wie danach “Dickes B” von Seeed, war leider klar, dass die Show gleich zu Ende war.

Nach 75 Minuten gab es einen Glitzerregen und das Spektakel war vorbei.

Shadowland3

„Shadowland“ ist auf jeden Fall sehenswert, da es einfach faszinierend ist, was ein paar Menschen auf diese Art und Weise auf die Beine stellen können. Wirklich, Hut ab.

 

Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche,

Eure Karina

Advertisements