Hallo meine Lieben,

was der Urlaub nicht immer so mit sich bringt – auf einmal fällt einem etwas ein, was man schon ewig machen wollte. In diesem Fall vom großen AL II-Wiedersehen berichten. Was ich eigentlich schon seit nunmehr fast 9 Monaten erledigen wollte. Ähm. Ja.
Sorry an dieser Stelle vor allem an die alten Mitstreiter, die (falls ich Glück habe) selber schon drauf vergessen haben, aber jetzt doch noch wenigstens ein bisschen davon zu lesen bekommen. Was mein Köpfchen eben noch so zusammenbringt ;o)

Nach dem Erlebnis „Julchen & Konsorten“ nun also weiter mit den verrückten Verwaltungsmenschen.

***

Der Ursprung (allen Übels):

IMG00962-20120629-1519

***

Freitag, 29.06.2012
Wetter: überaus sonnig und warm
Tatort: Neustadt/Aisch, Comeniusstraße 3

Nachdem sich Micha H. und Karina S. in ihrem schicken Flitzer (glücklicherweise klimatisiert) durch die Landkreise BA, ERH und NEA gekämpft hatten, kamen sie gegen 17.30 Uhr MFZ  (MittelFränkischeZeit) am Ort des Geschehens an. Wohlgetarnt als Dozenten. Wer kann, der kann.

IMG00976-20120629-1728

Leider war auch schon jemand anderes auf diese glorreiche Verkleidung gekommen – Frau Kathrin R. aus C.

IMG00963-20120629-1730

Mit ihrem überaus schicken und sehr neuen Flitzer stellte sie den Beruf des Dozenten so ausdrucksvoll nach, dass sich Micha H. und Karina S. freiwillig geschlagen gaben und sich ein bisschen geknickt auf den Weg in das Gebäude machten.

Doch die beiden kamen nicht weit. Bereits vor dem Eingang wurden sie von ihren ehemaligen Mitstreitern begrüßt, welche schon etwas angeheitert waren. Wen wundert es, die Kollegen waren seit 15:45 Uhr MFZ vor Ort.
Nachdem die Zimmer bezogen worden waren, trafen die zwei Nüchternen des Clans auch noch auf den Rest der Truppe. Im Fernsehraum # 1. Alles neu und modern eingerichtet. (Die BVS ist wohl unvermittelt an Geld gekommen – dies ist aber in einem anderen Verfahren zu prüfen und aufzuklären.)

Nach dem großen „Hallo“ und einem kurzen Updaten der Kollegen, ließ es sich Julchen L. nicht nehmen, noch einmal für alle einzuschenken und uns dann gegen 18:24 Uhr MFZ aus der BVS zu werfen, da ein Tisch in einem allseits bekannten Restaurant reserviert war.

Also, einschenken. Flaschen leer machen:

IMG_0188

Und noch fix ein Gruppenbild der Leute, die an der Wiedervereinigung teil nahmen (aus datenschutzrechtlichen Gründen werden keine weiteren Namen an dieser Stelle genannt, die die Personen identifizieren könnten. Auf dem Foto fehlt nur 1 Person: Stefan R.):

P1000022***

Wetter: angeheitert, noch ausbaufähig
Tatort: Neustadt/Aisch, Marktplatz 10

Die Truppe näherte sich nach einem relativ lange dauernden Spaziergang endlich dem allseits bekannten Restaurant am Marktplatz. Schnell war der reservierte Tisch gefunden, die Teilnehmer ließen sich in der Sonne nieder und weiter ging es mit Gesprächen, alkoholischen Getränken sowie einem guten Essen („Eine Grundlage muss her!“).
Hier traf nun auch endlich verspätet Stefan R. ein, der ebenfalls mit großem Hallo begrüßt wurde (Insider behaupten, seine Augen leuchteten bereits wie Feuerbälle, sodass eine weitere Getränkezufuhr nicht mehr nötig gewesen wäre).
Der Trupp ließ es sich hier einige Stunden gut gehen (die arme Kellnerin). Unter anderem mit der Einübung eines Liedes, welches zum Polterabend einer ehemaligen Ausbildungskollegin vorgetragen werden sollte…

(das Video lädt noch auf einer bekannten Plattform hoch. es wird ggf. nachgereicht!)

Ansonsten hier eine kleine Bilder-Galerie des besagten Abends vor dem Restaurant, denn Bilder sagen bekanntlich mehr als 1000 Worte:

***

Wetter: feucht-fröhlich
Tatort: Neustadt/Aisch, Bamberger Straße 15

Nachdem eine Grundlage geschaffen worden war, zog die Schar weiter ins Nachtleben von NEA. Eigentlich sollte es in den Schmelztiegel „Bei Ali“ gehen – jedoch hatte dieser Ruhetag. Herr Ali weiß schon, warum! ;o)
So zog es die Gruppe gegen 22:45 Uhr MFZ weiter in die Bamberger Straße 15, wo eine Sitzgelegenheit gefunden wurde. Es wurde getanzt, gesungen und natürlich … ein Trichter bestellt! Sogar der AL II-Bär war mit von der Partie:

Hier nun noch ein Foto, wie es der Truppe nach dem Besuch der letzten Lokalität ging (geschätzt 0:30 Uhr MFZ):

Nach einem noch längeren Rückweg mit lautem Gesang (Anm. d. Red.: Verstoß gegen § 117 OWiG) und einem kleinen Umweg (In der anliegenden Markgrafen-Halle fand ein Abi-Ball statt, den einige der Mitstreiter „crashen“ wollten.  Die Bande fiel bereits am Eingang auf, da sie natürlich keineswegs festlich gekleidet war und sich in casual Klamotten untermischen wollte. Dies misslang gründlich und glücklicherweise konnten Micha H. und Karina S. die sehr gut angetrunkenen Kollegen davon überzeugen, dass es in der Comeniusstraße 3 doch viel gemütlicher wäre.) fand die Truppe endlich den Weg zurück in heimische Gefilde.
Auf einem Balkon der Feiernden gab es dann noch einen Stuhlkreis mit Erzählungen, Liedern, Gesängen usw.

Wann dieses Gelage endete, kann nicht genau wiedergegeben werden, da die Ersten gegen 2:30 Uhr MFZ zu Bette gingen (und von anderen noch länger telefonisch belästigt wurden bzw. durch Klopfen an die Tür, Anm. d. Red.: Verstoß gegen Art. 1 Abs. 2 GG, Art. 3 Abs. 3 GG, Art. 13 Abs. 1 GG).

Wetter: feucht-fröhlich, aber abklingend

***

Samstag, 30.06.2012
Wetter: getrübt, da Anwesenheit eines Katers
Tatort: Neustadt/Aisch, Comeniusstraße 3

Gegen 10:00 Uhr MFZ fanden sich alle Mitstreiter (mehr oder weniger ansprechbar) im Eingangsbereich zusammen. Die Zimmer waren ordnungsgemäß  geräumt. Die Gruppe verabschiedete sich voneinander und trat den Heimweg an.

Glücklicherweise gab es noch ein paar „Einsichtige“ (es waren nur Damen und keine Herren dabei), die sich zu einem gemeinsamen Frühstück überreden ließen und die so etwas gegen ihren tierischen Freund unternahmen. Die Einnahme des Essens erfolgte jedoch nicht, wie vorab angekündigt, beim Goldenen M, sondern in einer Bäckerei. Andere reisten ohne Frühstück ab. Was aus ihnen wurde, wurde nicht übermittelt.

Ende der Berichterstattung.

Advertisements