Nachdem ich gestern Dank Twitter wieder einmal an meinen wundervollen Urlaub letztes Jahr in Kanada erinnert wurde (Ihr erinnert Euch? Ihr wurdet nur so mit Blogeinträgen bombardiert – beginnend hier mit den Vorbereitungen und dann hier mit den täglichen Eindrücken), erinnerte ich mich auch an ein superleckeres Frühstück, welches uns in einem B&B von Grant und Roseanne serviert wurde:

Amish Baked Oatmeal

Rezept für 6 Personen (dahinter in Klammer für 2 Portionen)

Zutaten:

350 ml schnell kochende Haferflocken       (120 ml)
120 ml Zucker       (40 ml  – habe sogar noch weniger genommen)
120 ml Milch       (40 ml)
60 ml geschmolzene Butter oder Margarine     (20 g)
1  Ei       (kein Ei)
1 EL Backpulver       (2 ml oder 1 Prise)
2 Prisen Salz      (1 Prise)
5 ml Vanilleextrakt     (2 ml)

Zubereitung:

  • Backofen auf 170°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  • Eine Bratpfanne einfetten (bzw. eine beschichtete Pfanne nehmen, dann erübrigt sich das).
  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben und miteinander mischen.
  • Den Teig in die Bratpfanne tropfen bzw. in ihr verteilen (dann müsst Ihr ihn später nicht mehr teilen).
  • Für 25 – 30 Minuten im Backofen backen oder bis die Ecken goldbraun sind.
  • Danach sofort in eine Schüssel umfüllen und verzehren; hierzu mit warmer Milch servieren, frischen Früchten oder braunem Zucker.

So leicht geht’s und so kann es dann aussehen:

IMG01892-20130419-0901 - Amish Baked Oatmeal

Oder mit Früchten auch so:

IMG01933-20130504-1012

Das englische Originalrezept findet Ihr übrigens hier.

Wisst Ihr, was das Tolle an diesem Rezept ist? 5 Minuten Zubereitungszeit und 30 Minuten Backzeit. In den 30 Minuten kann man sich im Bad fertig machen und wenn man raus kommt, kann man gleich lecker frühstücken   :o)

Während ich Euch dieses Rezept abgetippt habe, ist gerade meine 2. Portion im Backofen und dürfte gleich fertig sein (denn mal ehrlich: wie soll man da denn nur 1 Portion machen? Erstens ziemlich unmöglich und zweitens viel zu lecker!).

Ich wünsche Euch einen tollen Start ins Wochenende!   :o)

Eure Karina

PS: „Amish People“ gibt es übrigens auch heute noch. Das sind bis zu 180.000 Personen, die in den USA und Kanada leben. Was genau diese Menschen ausmacht? Sie kleiden sich wie vor 300 Jahren, lehnen technische Errungenschaften (meist) ab und folgen strengen Verhaltensregeln. Wenn ich Euch neugierig gemacht habe – hier findet Ihr eine Beschreibung.

Advertisements