Neulich habe ich wieder einmal nach einem leckeren Frühstücksrezept gesucht (erinnert Ihr Euch noch an das superleckere Aimish Baked Oatmeal?) und bin einmal mehr bei Lauren Conrad fündig geworden.

Diesmal würden also Omelett-Muffins gebacken anstatt normaler Muffins (Originalrezept hier ganz unten!) in den Ofen geschoben werden. Ich suchte also meine Sachen zusammen …

Omelett-Muffins

Rezept für ca. 10 Muffins

Zutaten:

6 Eier (schlagen und ein bisschen Salz/Pfeffer hinzugeben)

dazu „Beigaben“ nach Lust und Laune:
gewürfelten Schinken
Speck
Karotten
Tomaten
Zwiebeln
Spinat
zerkleinerten Käse
Paprika
….
….

Zubereitung:

  • Den Ofen auf 175 Grad Celcius vorheizen und die Muffinformen mit reichlich Fett einschmieren, damit die Omeletts fertig gebacken mit einem Flutsch rauskommen und nicht kaputt gehen (ich habe Silikon-Muffinformen genommen, da konnte ich mir das sparen!).
  • Noch einmal die geschlagenen und mit Salz/Pfeffer versehenen Eier aufrühren.
  • Die Muffinform(en) jeweils zu 1/3 mit den durcheinander gemischten „Hinzugaben“ füllen, die gewählt wurden.
  • Dann die Formen mit der Eiermasse auffüllen. (Da die Omeletts noch ein bisschen ausgehen werden, genug Platz nach oben in jeder Muffinform lassen!) Dann jede Form für sich noch einmal durchrühren, damit sich Hinzugaben und Eiermasse gut mischen.
  • Für 20 – 30 Minuten backen oder bis die Omeletts den Stäbchentest bestehen.

… ging nach dem Rezept vor, schob es in den Ofen und wartete.
Wie das letztendlich schmeckte? LECKER!!!!!!!  :o)
(auch, wenn das Handyfoto nicht so dolle aussieht)

Eiermuffins

Für meine Version hatte ich mir als „Hineingaben“ nur Mais, Tomaten und Lauchzwiebeln genommen.

Aber ich werde sie sicherlich nochmal machen und dann kommen bestimmt auch mal andere Sachen rein.  :o)

 

Advertisements