Jede und jeder von Euch kennt sie vermutlich. Hat entweder davon gehört oder sie schon selber unzählige Male gesehen in den vergangenen Tagen und Wochen: Die (neue) Werbung der Deutschen Telekom.

Ein Mann.
Und sein rosa Tutu.
Überall auf der Welt.
Für seine Frau.
Für Aufmerksamkeit.
Um mit der Krankheit seiner Frau umgehen zu können.

***

Für alle, die den Spot noch nicht kennen – hier ist er:

***

Schon alleine die Geste des Mannes verdient Anerkennung. Dass das Paar die Krankheit der Frau so öffentlich macht und darauf hinweisen will, verdient größten Respekt.

Doch was genau ist „The Tutu Project“ eigentlich?

Bob’s Frau Linda leidet an Brustkrebs. Ein schwerer Schlag.

Er greift sich ein Tutu und lässt sich nur in eben diesem an vielen Orten fotografieren. Teilweise auch vor Sehenswürdigenkeiten, wie z.B. zuletzt am Kölner Dom oder am Brandenburger Tor in Berlin.

Was er damit bezweckt?

Bob und Linda Carey haben eine Stiftung gegründet, die „The Carey Foundation“, deren Ziel es ist, auf Brustkrebs aufmerksam zu machen und durch Spendenaktionen Geld für die Stiftung zusammen zu bekommen, um wiederum finanzielle Hilfe zu ermöglichen – gegenüber Frauen, bei denen Brustkrebs diagnositiziert wurde, Frauen, die den Brustkrebs besiegt haben sowie deren Familien.

The Carey Foundation’s mission is to provide financial support to women diagnosed with breast cancer, survivors, and their family members. Funds raised with the support of The Tutu Project, individual and corporate donations are provided directly to organizations that offer assistance with cancer-related costs like transportation to treatment, home care, childcare and medical supplies.

Gleichzeitig will Bob mit seinen Bemühungen den ganzen Leid geplagten Frauen mit Brustkrebs ein Lachen ins Gesicht zaubern und auch für Verständnis und Aufklärung in der Bevölkerung gegenüber den Erkankten sorgen, da diese ohnehin schon genug leiden. Das „Tutu Project“ unterstützt insofern die „Carey Foundation“.

The mission of The Tutu Project™ is to support the fund raising efforts of The Carey Foundation for women with breast cancer. We strive to bring laughter and understanding to a community that has endured far too much.

Ich persönlich finde das eine tolle Sache und muss auch zugeben, dass ich davon ohne die Telekom-Werbung wohl nie etwas mitbekommen hätte. Es ist toll, dass es immer wieder Menschen gibt, die sich für so etwas engagieren und ihr ganzes Herzblut investieren. Hut ab.

Ich wüsste nicht, ob ich das könnte, wenn ich selber betroffen wäre.

Um so besser, dass es Bob und Linda gibt, die offen damit umgehen. Daumen hoch!!!

Advertisements