Hallo meine Lieben,

heute habe ich wieder mal ein Dessert für Euch. Aber nein – nicht irgendein Dessert. Ein HAMMERMÄßIGES Dessert, nach dem sich wirklich JEDER die Finger lecken wird.
Okay, er/sie muss Schokolade mögen. Aber Menschen, die keine Schokolade mögen, sind mir eh ein wenig suspekt ;o)  – no offense … –

Dieses Dessert habe ich das erste Mal für Ostersonntag ausprobiert und alle, die das Glück hatten, etwas von diesem traumhaften Nachtisch abzubekommen, waren hin und weg – und wollten das Rezept.
Ergo: alles richtig gemacht!  ;o)

Bevor ich Euch den Mund jetzt weiter wässrig mache … hier endlich die Offenbarung für Euch ;o)

Weißer Schoko-Himbeer-Schaum

für 4 Portionen

Zutaten
100 g weiße Schokolade
250 ml Sahne
250 g Himbeeren
2 EL Himbeergeist
1 EL Puderzucker

Himbeergeist und Puderzucker hatte ich weggelassen, war auch so vom Fruchtzucker her süß genug.

Zubereitung

  • Die Schokolade in kleine Teile zerbröckeln (alternativ klein hacken). Die Sahne in einem kleinen Topf erhitzen. Die Schokolade zufügen und bei milder Hitze schmelzen lassen. Immer schön rühren, damit nichts anbrennt.
    Den Topf vom Herd nehmen und die Sahnemischung abkühlen lassen. Mindestens 1 Stunde kalt stellen.
  • Die Himbeeren abbrausen und auf Küchenpapier zum Abtropfen ausbreiten.
  • Wenn Ihr Himbeergeist und Puderzucker verwendet:
    Den Himbeergeist mit dem Puderzucker mischen und die Himbeeren darin wenden. Auch kalt stellen.
  • Die Sahnemischung nach Ablauf der (Mindest-)Kühlzeit mit dem Handrührer/-mixer zu einer schaumigen Creme aufschlagen. Die Himbeeren bis auf ca. 4 EL mit dem Schokoladenschaun in vier Gläser oder Dessertschälchen verteilen.
  • Mit den restlichen Himbeeren garnieren und mindestens 30 Minuten vor dem Servieren kalt stellen.

Et voila – da habt Ihr Euren weißen-Schoko-Himbeer-Traum!

An dieser Stelle würde ich Euch gerne ein schönes Foto zeigen … das ich auch gemacht hatte … bevor ich die Portion gegessen habe und dann aber (trottelig, wie ich gelegentlich bin) gelöscht hatte, ohne es vorher hier einzubinden … MÖÖÖÖP. Daher hier ein Instagram-Bild, als es schon halb aufgegessen ist …

IMG_20140720_140016

… nom … nom … nom …

Lasst es Euch schmecken! Ich hab bereits den nächsten Termin, wann ich dieses Dessert wieder mitbringen soll  ;o)

Noch ein Pro-Tipp:
um das Dessert „kindgerecht“ zu machen, lasst Ihr entweder den Himbeergeist ganz weg oder nehmt alternativ Himbeersirup. Dann aber auch auf jeden Fall den Puderzucker weglassen.

Habt ein wundervolles, tolles und erholsames Wochenende,

Eure Karina

Advertisements