Hallo meine Lieben,

vor ca. 2 Wochen war ich in der Nähe von München und habe dort eine liebe Freundin besucht, die ich schon länger nicht mehr gesehen hatte.
Viel gibt es nicht zu berichten, aber dennoch wollte ich Euch ein bisschen vom entspannten Wochenende erzählen und meine paar Handybilderchen los werden  ;o)

Angekommen bin ich Donnerstagabend mit dem ICE am Münchner Hauptbahnhof und von dort ging es weiter mit der Bummelbahn nach Taufkirchen. Natürlich gab es dann erst einmal viel zu bequatschen und noch ein leckeres Abendessen.

Am Freitag war ich dann leider überhaupt nicht fit. Die Erkältung hatte nochmal richtig zugeschlagen und ich hatte kaum geschlafen bzw. bekam auch kaum Luft. Also erst einmal eine Runde gammeln und rezeptfreie Medizin eingeschmissen. Was waren wir beide froh, dass wir keine Pläne für den Trip gemacht und von vornherein gesagt hatten, wir tun das, wonach uns der Sinn steht. Gegen Mittag ging es etwas besser und ich hatte Lust auf Spazierengehen, also setzten wir uns ins Auto, fuhren nach München und starteten dort unseren Spaziergang. Direkt zum Olympiapark.

IMG_20151016_121958 (Large)

War zwar ein bisschen ein Weg, aber es war angenehmes Wetter und es gab ja immer noch viel zu bereden. ;o)

Nach einiger Zeit erreichten wir dann den Olympiapark über den – wie sollte es anders sein, wenn der Blog Seelenstreusel heißt  ;o)  – Werner-Seelenbinder-Weg. Als wäre das geplant gewesen  :D
Es war sehr herbstlich auf dem gesamten Olympiaparkgelände. Überall färbten sich die Bäume in wunderschönen Herbstfarben und/oder verloren ihre Blätter. Es war einfach schön anzusehen und es blieb glücklicherweise trocken.
Nach kurzer Zeit kamen wir zum Eingang zum ehemaligen Olympiagelände: Olympiastadion (darin durfte ich schon 2x Bon Jovi live bewundern, war jedes Mal genial), Olympiahalle (da habe ich mal Beyonce gesehen, auch genial), Olympiasee und -schwimmhalle. Ich kann Euch nicht sagen, warum, aber diese Architektur der „Glasabdeckungen“ begeistert mich.

Sooft ich schon auf dem Gelände war, ich war nie weiter gekommen als ins Olympiastadion oder in die -halle. Nun sah ich zum ersten Mal den Ehrenhain zu Ehren der Sportler, die bei den olympischen Spielen 1972 eine Medaille gewannen. Was man nicht so alles sieht, wenn man mal nicht die gewohnten Wege geht.

Einmal um 180° gedreht, wenn man vor dem Ehrenhain steht und sich davon losreißen kann, sieht man auch schon den Olympiasee. Darauf fanden sich – typisch für die Jahreszeit – einige Enten und sogar ein Schwan, der sich bereitwillig fotografieren ließ. Vom See her nach oben gesehen, ist auch dieser Teil des Parks einfach toll angelegt und gestaltet.

Anschließend wollten wir uns eigentlich das olympische Dorf ansehen, sind aber wohl irgendwo mal falsch abgebogen … oder doch übers viele Quatschen nicht aufgepasst … wir landeten irgendwie auf direktem Weg im Olympia-Einkaufszentrum. Das waren bestimmt die Frauen-Gene, die uns unbewusst leiteten  ;o)  Dort gab es eine Stärkung im Coffee Fellows, außerdem einen größeren Bücherkauf im Hugendubel (man darf mich einfach nicht in Bücherhandlungen lassen) und schon ging es zu Fuß zurück zum Auto.

(Kennt von Euch eigentlich noch wer die Sendung „Dahoam is dahoam“? Musste diese Postkarte unbedingt kaufen und an zwei liebe Menschen schicken. Auch, wenn Bayern net „dahoam“ ist, da ich ja in Franken zuhause bin, aber die Karte war trotzdem einfach schön. Franken bzw. Bayern wissen genau, was ich meine! :D )
Die gut 10 km spazieren gehen hatten echt gut getan, außerdem wurden Nase und Kopf frei. Was will Frau mehr!  ;o)

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Shoppings. Morgens in Ruhe ausgeschlafen, ging es wieder mit dem Auto nach München und von dort mit der U-Bahn und einem Tagesticket zum Marienplatz. Wir bummelten durch die Kaufinger Straße bis zum Stachus (dort war gar nix los. Kommt von dort nicht die Redewendung „Da geht’s ja zu wie am Stachus“?) und wieder zurück bis zur Dienerstraße, denn ich wollte unbedingt bei Dallmayr reinschauen.
Und dort gab es wirklich einiges zu sehen – ich würde behaupten, das war aufregender als im KaDeWe in der Feinkostabteilung, wobei das natürlich meine sujektive Meinung ist.  ;o)  Ich konnte mich jedenfalls kaum satt sehen und dachte an die Kaffee-Werbung Anfang der 90er. Wenigstens die Dienstkleidung ist noch die gleiche wie in der Werbung.

Danach ging es noch zu Starbucks, aber davon berichtete ich bereits. Hiernach wiederum ging es noch auf einen Abstecher in das olympische Dorf (Bericht hier) und danach dann noch lecker Abendessen und wieder zurück nach Taufkirchen.     Eines muss ich noch sagen – es gibt manche schöne und/oder interessante U-Bahn-Stationen, andere sind einfach nur langweilig und leider herunter gekommen.

Dann war es auch schon Sonntag und der ICE fuhr kurz nach halb zehn wieder Richtung Bamberg. Viel geschlafen hatte ich in der Nacht nicht, aber den hole ich schon noch irgendwann nach … wenn er nicht schon wieder reingeholt ist.  ;o)  Es war auf jeden Fall ein schönes Wochenende und ich freue mich schon auf das nächste Wiedersehen!

Ich wünsche Euch eine ruhige Woche, take care!

Eure Karina

 

Advertisements