Hallo meine Lieben,

wie einige von Euch schon wissen, bin ich fleißige Abonnentin der deli und freue mich immer schon sehr auf die nächste Ausgabe. Der Slogan „Wir treffen uns in der Küche“ passt sehr gut und vor allem brachte mich diese Zeitschrift wieder vermehrt in die Küche – wo ich doch sonst nicht viel koche und meist kalt esse.

Das deli-Team hat auch viele seiner Rezepte auf seiner Internetseite veröffentlicht – nur das Rezept, was ich neulich für mich und meine Familie nachgekocht habe, nicht. Daher hier nun das Rezept und die Zubereitung nach meiner Art, damit Ihr auch in den Genuss dieses leckeren Essens kommt.  :o)

Zucchininudeln mit Spinat

für 2 Portionen

Zutaten:

4 kleine Zucchini, geputzt
20 g Pinienkerne
100 g TK-Spinat
300 ml kalte Gemüsebrühe
150 g Naturjoghurt
1 TL Mehl
Salz, Pfeffer
1 Zitrone
150 g breite Bandnudeln

Zubereitung:

  • Die Zucchini mit einem Sparschäler rund um die Kerne in Streifen schneiden. Währenddessen einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen.
  • Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten, abkühlen lassen und ggf. grob hacken.
  • Den TK-Spinat in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze auftauen lassen. Sobald er „flüssig“ ist die Brühe, den Joghurt und das Mehl hinzugeben und unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronenschale (alternativ: Zitronensaft aus der Plastik-Zitrone) würzen und alles aufkochen.
  • Die Bandnudeln nach Packungsanleitung in kochendem Salzwasser garen. Ca. 1 Minute vor Ende der Garzeit die Zucchinistreifen zugeben. Anschließend beides in ein Sieb gießen  und tropfnass unter die Spinatsoße mischen.
  • Mit Pinienkernen bestreut servieren.

IMG_20151031_191303

Ihr könnt Euch vorstellen, welche Mengen ich gebraucht habe, um das 4-fache Rezept zu machen (daher auch die große Ultra im Bild). Als ich im Supermarkt war und da 12 Zucchini (!) hätte kaufen müssen, habe ich nur 10 Stück mitgenommen, von denen wir dann auch nur 6 Stück gebraucht haben. Naja, die Zucchini waren ja nicht wirklich klein, sondern eher mittelgroß  ;o)
Da wir dann nach der großen Schlemmerei trotzdem noch etwas übrig hatten, haben wir am nächsten Tag noch gegarten Lachs darunter gegeben, das war auch megalecker!

Da es uns jedenfalls sehr sehr lecker geschmeckt hat, wird es die Zucchininudeln bestimmt wieder geben. Sehr gut geeignet ist das Essen übrigens auch für Sportler wegen dem großen Anteil an guten Kohlenhydraten.

Hier habe ich das Rezept für Euch nochmals im PDF-Format:
Zucchininudeln mit Spinat

Frohes Nachkochen und Euch allen viel Spaß heute auf dem Martinsumzug (falls Ihr geht),

Eure Karina

Advertisements