undHallo meine Lieben,

so langsam aber sicher wird es mal wieder Zeit für eine neue Runde „Ich liebe meinen Job.“ – aber unbedingt!  :D

Beginnen möchte ich mit meinem Urlaubsantrag für Dezember … mein lieber Sachgebietsleiter meinte, mich ärgern zu müssen. Anstatt den Antrag zu unterschreiben (sprich: zu genehmigen), schrieb er hin „abgelehnt“ und malte einen Pfeil zur Rückseite.

urlaubsantrag-large

Letztendlich darf ich den Urlaub natürlich so antreten. Eh klar!  ;o)

***

Ansonsten habe ich hier für euch wieder einige E-Mails, die so zu mir rein- oder von mir an andere (raus)geflattert sind. Wenn ihr euch durch diese Galerie klickt, werdet ihr feststellen, dass wir im Irrenhaus

  • keinen Hehl aus den aktuellen Gefühlsregungen machen
  • jederzeit für Essen und noch so kleinen Spaß zu haben sind
  • manchmal recht lustig und schlagfertig sein können
  • durch E-Mails auf interessante Dinge vor der Haustüre hingewiesen werden
  • auch mal kleinkariert denken
  • manche gerne feiern und dafür jeden erdenklichen Grund suchen
  • und ohne Kaffee geht nix

Bei mehreren Textabschnitten in einer Mail müsst ihr natürlich von unten nach oben lesen – eh klar! :o)

***

Neulich hatte ich auch ein witziges Telefonat mit einem Berater, der etwas wegen einem Termin angefragt hat. Wir haben so geredet und dann sagt er irgendwann „Sie wissen schon, wer ich bin, oder?“
Ich „Na klar, Sie sind Herr …, der Mann mit der Herzchentasse.“
Er lachte. „Stimmt. Gutes Gedächtnis.“

Man muss sich nur Eselbrücken bilden!  :o)

***

Und hier noch der Beweis zum neuen und einzig gültigen Spruch, um das Wochenende einzuläuten. Erfunden im Irrenhaus am 16.09.2016 kurz nach Feierabend durch eine der liebsten Kolleginnen:

e-mail-16-09-16

***

Für mich heißt es auch heute Abend für längere Zeit „Weg die Schuhe, Arbeitsruhe!“, denn dann steht erst einmal Urlaub an und glaubt mir – der Abstand vom Irrenhaus ist dringend notwendig.  ;o)

Eure Karina

Advertisements