Hallo meine Lieben,

im vergangenen Jahr habe ich ganz schön geschwächelt, was die tolle Mitmachsache der lieben Paleica betraf. War ich Anfang des Jahres noch fleißig dabei, hat irgendwann Mitte des Jahres einfach die Zeit, die Kreativität und auch ein bisschen die Lust gefehlt, mit dem Foto bewaffnet durch die Gegend zu laufen und Bilder für das vorgegebene Motto zu finden bzw. die Festplatte zu durchforsten.

Aber nun haben wir 2017 und ich will gerne versuchen, diesmal monatlich eines der insgesamt zwölf

paleica-magische_mottos-2017

umzusetzen und hier zu veröffentlichen. Und natürlich auch die Beiträge aller anderen Teilnehmer anzusehen und so verschiedene Sichtweisen und Blickwinkel kennen zu lernen. Nun denn – auf ein Neues!  :o)

Im Januar möchte Paleica Bilder zum Thema „Abstraktion“ zu sehen.

  • Wikipedia sagt dazu: „Das Wort Abstraktion (lateinisch abstractus ‚abgezogen‘, Partizip Perfekt Passiv von abs-trahere ‚abziehen‘, ‚entfernen‘, ‚trennen‘) bezeichnet meist den induktiven Denkprozess des Weglassens von Einzelheiten und des Überführens auf etwas Allgemeineres oder Einfacheres.“
  • Der Duden hingegen sagt zum Adjektiv „abstrakt“ auch etwas interessantes:
    1. nicht auf einzelne Details, sondern auf allgemeine Gesetzmäßigkeiten ausgelegt
    2. ohne Bezug zur Wirklichkeit
    3. Kunst

Und schon weiß ich, welche Fotos ich euch hier zeigen kann – denn „ohne Bezug zur Wirklichkeit“ hat mich gleich an zwei Reisen erinnert, auf denen sich Bilder ergeben haben, die etwas … nun ja … unwirklich waren. So einfach kann’s gehen!  :o)

Bild #1 stammt vom Urlaub in Wien im September 2011. Es entstand nach dem Besuch des Figlmüllers und ich schiebe die Unschärfe einfach mal auf den vollen Magen.  ;o)

img_0490-190-large

Bild #2 entstand im August 2012 an der Waterfront in Toronto, Kanada. Meine Cousine hat mit ihrer Canon 600d diese Fotos von uns gemacht, auf denen wir wie Geister erscheinen. Wer kann die Geister sehen? (Vielleicht seht ihr alle Geister, wenn ihr das Bild vergrößert – wir sind mittig und andere ganz rechts).

10-08-nacht-600d-031-large

Nun stelle ich mich darauf ein, dass morgen mein Urlaub leider vorbei ist und der normale Wahnsinn Alltag auf mich wartet. Mal sehen, wie lange ich dieses tiefenentspannte Gefühl beibehalten kann. Es werden Wetten angenommen. ;D  Während meinem Urlaub habe ich an einem Blogbeitrag geschrieben, der etwas mit meinem normalen Alltag zu tun hat, allerdings weiß ich noch nicht, ob ich ihn wirklich veröffentlichen werde. Aber das Jahr ist ja noch lang.

So faul wie dieser war ein Urlaub noch nie. Tatsächlich habe ich null von mindestens 12 für den Urlaub geplante Dinge nicht gemacht (u.a. aufräumen, ausmisten …). Das war einerseits wirklich toll, nur das zu tun, worauf ich Lust hatte (Sport, schlafen, lesen, kochen, fernsehen), andererseits meldet sich so gaaanz langsam mein schlechtes Gewissen, dass ich so untätig war. Aber hey – scheinbar war das einfach mal nötig, um wirklich runterzukommen…

Seit dem tollen Skype-Telefonat mit meiner Freundin aus Down Under an Dreikönig habe ich jetzt zumindest ein paar Reiseziele auf dem Schirm, die tolle Ziele für 2017 wären: New York, Kapstadt oder Australien (aller guten Dinge sind schließlich drei und nach 2011 wird es höchste Zeit, wieder einmal ans andere Ende der Welt zu fliegen). War irgendwer von euch schon irgendwo oder kann ein Reiseziel besonders empfehlen oder eher davon abraten? 2017 werde ich definitiv mal wieder zum Wandern gehen und auch kleine Wochenendausflüge in andere Städte machen. Aber so ein Langstreckenflug wäre doch was feines. Mal sehen.

Ich wünsche euch einen tollen Start in die neue Woche, macht’s hübsch!

Eure Karina

Advertisements