Hallo meine Lieben,

es ist schon wieder der Letzte des Monats und damit Zeit für die Mitmachsache der lieben Frau Tonari, das ist die

rostparade_logo

Nachdem ich es diesen Monat endlich geschafft habe, meinen E-Mail-Eingang durchzuarbeiten, zu archivieren, zu löschen oder weiterzubearbeiten, bin ich über eine E-Mail des Künstlers Bernd Wagenhäuser gestolpert. Von April 2015. Ähem … ja. Ich lass das mal so stehen …  O_o

Die E-Mail bekam ich, weil ich ihn angefragt hatte, was seine Skulptur von der Rostparade #3 bedeutet bzw. ob sie eine Bedeutung hat oder einfach nur ein Fantasiegeschöpf ist. Hier nun endlich die Veröffentlichung seiner Antwort dazu – nachdem sie wie gesagt bald 2 Jahre auf Veröffentlichung wartete – gell, Frau Tonari? Dir hatte ich versprochen, dass ich raus finde, was es mit der Skulptur auf sich hat.  ;o)

„In dem Kinder-Buch „Hier spukt…der Sponk!“ kommt die Plastik u.a. vor.  […]  Der Stahl ist ein Spezialstahl und nennt sich Cor-Ten Stahl. Er gehört zu den wetterfesten Baustählen und bildet durch seine Legierungsbestandteile an der Oberfläche eine Schutzschicht, die aussieht wie Rost, ist aber eine Schutzpatina, die den Stahl vor weiterer Korrosion schütz. Die Oberfläche und Farbe verändert sich durch die Witterungseinflüsse mit der Zeit geringfügig.
Der Ring hat einen Durchmesser von 300 cm, Gesamtlänge der Plastik ca. 750 cm. Beide Teile wiegen ca. 2.500 kg.
Das Kunstwerk hat von mir keinen Namen bekommen. Das mache ich deshalb, damit man als Betrachter nicht schon in eine Blick-Richtung fixiert ist. Jeder kann mit dem Kunstwerk visuell und gedanklich spielen.

Ich will damit sagen: jeder Betrachter sieht vielleicht etwas anderes in dem Kunstwerk, spielt gedanklich mit der Form, den einen erinnert es vielleicht an einem Looping, der andere sieht ein Tier, das durch einen Reifen springt, und und, und. …
Was natürlich noch interessant sein kann, wenn Kunst im öffentlichen Raum steht und ich als Betrachter dadurch öfters daran vorbei laufe: mit der Zeit sieht man vielleicht wieder etwas anderes oder plötzlich erinnert mich das Kunstwerk an etwas, was ich gelesen, gesehen, gehört habe…Es ist also ein großer gedanklicher Baukasten mit dem ich spielen kann.“

Aber Herr Wagenhäuser hat nicht nur diese Großplastik geschaffen, er hat sogar einen ganzen Skulpturenpark in Bamberg, dieser liegt hinter der Konzerthalle. Ich habe im Dezember 2015 (oh je, oh je, langsam wird’s peinlich) viele – aber nicht alle – Skulpturen fotografiert und werde diese auch (jetzt endlich) alle auf einmal veröffentlichen, sonst hätte ich ja für fast 1 Jahr Rostparade ausgesorgt.  ;o)  Alle Skultpuren kann man käuflich erwerben. Hier findet ihr die Seite und Kontaktdaten des Künstlers, falls ihr etwas abkaufen möchtet oder einen Auftrag für ihn habt.

Eure Karina

Advertisements