Hallo meine Lieben,

ich melde mich zurück aus meiner kleinen Auszeit. Sie hat sehr, sehr, sehr gut getan und ich könnte direkt wieder zurück. Von meinem Tapetenwechsel berichte ich euch ab Sonntag, heute gibt es erst noch einmal ein leckeres Rezept für euch. Eventuell sogar genau richtig für die bevorstehenden Kaffeerunden am Wochenende? :o)

Wie manche von euch bereits mitbekommen haben, habe ich mich Anfang dieses Jahres unsterblich verliebt – und zwar in Franzbrötchen. Entgegen seinem Namen handelt es sich bei einem Franzbrötchen nicht um ein Brötchen, sondern um so etwas ähnliches wie eine Zimtschnecke. So oft ich schon in Hamburg war und diese dort probieren wollte, habe ich irgendwie jedes Mal darauf vergessen. Dann sind mir die Franzbrötchen in der heimischen Bäckerei vor die Nase gehüpft … und der Rest ist Geschichte. ;o)  Zu meinem Leidwesen wurden sie nun in der Bäckerei des Vertrauens aus dem Sortiment genommen (es war ohnehin verwunderlich, dass diese in Bayern erhältlich sind, wo das Gebäck doch aus dem Norden kommt).

Getreu dem Motto #selbstistdiefrau habe ich wenige Tage später ein Rezept gefunden und habe mich selbst an dieser äußerst leckeren Backware probiert. Was zu sagen bleibt? Mmmmhhh!!!!!!!! <3

Leckere Franzbrötchen

Rezept für ca. 16 Stück

Zutaten:

500 g Mehl
200 g Zucker
1 Prise Salz
1 Würfel Hefe
250 g warme Milch
230 g Butter
1 TL abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
2 TL Zimt
1 TL Kakaopulver

Zubereitung:

  • Das Mehl, 70 g Zucker und das Salz mischen, eine Mulde eindrücken. Die Hefe mit der Milch verrühren, in die Mulde gießen und mit etwas Mehl vom Rand verrühren. Zugedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.
    Anschließend mit 70 g Butter und Zitronenschale verkneten. Zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen. Danach den Teig ca. 30 cm x 25 cm groß ausrollen.
  • Die übrige kalte Butter in dünne Scheiben schneiden und auf eine Teighälfte legen; den Rand frei lassen. Die andere Teighälfte darüberklappen und den Teig ca. 50 cm x 30 cm ausrollen. Von einer Seite her zu zwei Dritteln umklappen und die andere Seite darüber legen. Ca. 10 Minuten kühlen.
  • Den restlichen Zucker, den Zimt und den Kakao mischen. Den Teig nun ca. 65 cm x 40 cm ausrollen und mit etwas Wasser bepinseln. Den Zimt-Mix darauf streuen und von der langen Seite her einrollen. Die Rolle in ca. 4 cm dicke Stücke teilen und jedes Stück mittig eindrücken. Auf Bleche mit Backpapier legen und ca. 15 Minuten gehen lassen und währenddessen den Ofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  • Jedes Blech ca. 15-20 Minuten backen.

Wie das schon duftet während dem Backen … mmmhhh! Wenn einem nicht schon da das Wasser im Mund zusammenläuft, dann spätestens, wenn man die leckeren Teilchen aus dem Ofen nimmt und sich wie Bolle auf den Nachmittagskaffee freut.

Was nicht heißt, dass man die leckeren Franzbrötchen nicht auch zum Frühstück oder wann anders am Tag genießen kann. :D  Meine kleinen Brötchen sind dem Umstand geschuldet, dass ich sie einfach kleiner machen wollte – so habe ich mehr Teilchen und kann länger davon zehren. Und noch ein Protipp für alle, die nicht so viel Zeit übrig haben oder wenn es eben besonders schnell gehen muss – einfach einen fertigen Hefeteig im Supermarkt kaufen und nicht selber den Hefeteig herstellen. Spart Zeit und schmeckt trotzdem richtig lecker!

Nun wünsche ich euch einen guten Start ins Wochenende. Morgen hat Oma Geburtstag und wir feiern ein bisschen. Ansonsten freue ich mich auf wärmere Temperaturen, die der Wetterbericht voraussagt. Hoffentlich hat er recht! Bis bald und lasst es euch gut gehen,

eure Karina

Advertisements