You are currently browsing the tag archive for the ‘Arbeit’ tag.

Hallo meine Lieben,

vom Irrenhaus habe ich euch schon lange nicht mehr berichtet, also wird es wieder einmal höchste Eisenbahn. Die Ausbeute ist diesmal etwas mager, aber macht ja nix.

***

Gleich zu Beginn eine kleine Anektode, die ich Anfang Mai durch Zufall erfahren habe.

Warum stellt ein Schwimmbad von „normalen“ Klopapierrollen (wie es sie in jedem Haushalt gibt) auf die großen Industrieklopapierrollen rum? Weil es ernsthaft Besucher gab, die sich regelmäßig am „normalen“ Klopapier vergriffen. Wirklich ohne Witz jetzt. Das ist nun ca. 15 Jahre her, erzählte die Kollegin. Schon damals kamen die Menschen auf Ideen …

***

Auch eine Möglichkeit, den Kollegen mitzuteilen, dass man im Urlaub ist:

***

Dass es im März wettertechnisch noch ziemlich frisch war, weiß jeder. Dass diese Frische dann aber auch gleich in E-Mails Einzug hält, ist eher ungewöhnlich:

***

Und zu guter Letzt ein mittlerweile kleiner Running-Gag: ihr kennt doch bestimmt auch sog. „Umlaufmappen“, oder? Darin werden Magazine, Zeitungen usw. gesammelt, die dann in Umlauf durch alle Sachgebiete gehen. Hierfür gibt es dann auch Aufkleber, die auf jedes einzelne Druckerzeugnis geklebt wird, damit die Leute abzeichnen können, dass sie es gelesen haben. So weit, so gut. Nur hat die Kollegin neulich diesen Aufkleber mit dem für Feierlichkeiten (Jubiläen, Geburtstage) verwechselt. Der Kollege hat dann natürlich fleißig ausgefüllt.  :D

***

Das war’s auch schon wieder für’s erste aus dem Irrenhaus … in das ich die nächsten Tage zurückkehren darf. Warum sind Urlaub nur immer so schnell vorbei? Irgendwas läuft da falsch, denn „Urlaub könnte ich hauptberuflich machen“ (habe ich mal auf einer Postkarte gelesen – wie treffend! :D )

Eure Karina

Advertisements

Hallo meine Lieben,

ich habe wieder ein paar Anektödchen aus dem Irrenhaus für euch. :o) Und los geht’s.

***

Im Personalwesen ist es so, dass wir die Daten für die Abrechnung vorprüfen bzw. erstellen und diese dann an ein Dienstleistungsunternehmen weitersenden, die diese letztendlich eingeben, die Abrechnungen erstellen und uns diese dann zusenden zur nochmaligen Prüfung und Ausgabe an die Beschäftigten. Hier gibt es immer einen Stichtag, zu dem die Meldungen abgegeben sein müssen. Wenn Rückfragen bestehen, meldet sich die liebe Dame des Unternehmens nochmal bei uns (auch in allen anderen schwierigen und nicht-schwierigen Personal-Lebenslagen hilft sie uns jederzeit gerne und kompetent weiter, wenn wir selber nicht mehr weiter wissen) und fragt nach bzw. weist auf evtl. andere Möglichkeiten hin.

Wir haben also unsere Meldung für Februar 2017 abgegeben und 2 Tage später meldet sich die liebe Dame bei uns. Irgendwie hatten wir in der Meldung ständig Zahlenfehler drin. Wo 2016 hätte stehen sollen, tippten wir 2015 ein und wo 2017 hätte stehen sollen, hatten wir 2016 vorgegeben. Diese verflixten Jahreszahlen aber auch!  ;o)

Sie wies uns jedenfalls darauf hin, dass sie davon ausgeht, dass wir die Zahlen nur falsch hingeschrieben hätten und tatsächlich etwas anders meinen würden. Ich sagte zu ihr „Oh nein, das tut mir total leid. Natürlich haben Sie recht. … Und dabei war nicht einmal Alkohol im Spiel. *lach*“  Wir flachsen gerne ein bisschen rum. Ihre Antwort hat mich dann etwas baff gemacht: „Frau S., das macht das ganze ja nur noch schlimmer… Wenn sie wenigstens Spaß dabei gehabt hätten…!“  :D

***

Außerdem habe ich hier wieder ein bisschen E-Mail-Verkehr für euch zum Lesen. Was man so alles entdeckt, wenn man sein Postfach mal wieder ausleert! Wie immer geht es umEssen, durchdrehen und andere normale Dinge des Arbeitsalltags. :D
(wie immer gilt: erstes Bild anklicken, dann öffnet sich die Galerie)

Mein Favoriten-Schmunzler kommt gesondert zum Schluss:

Ich wünsche euch eine angenehme Woche,

Eure Karina

Hallo meine Lieben,

eigentlich wollte ich euch heute ein leckeres und schnelles Kuchenrezept online stellen, aber das hat wohl nicht sollen sein …

Eine liebe Kollegin hat mir auf Weihnachten ein GU-Backbuch „Kleine Expresskuchen“ geschenkt – weil sie ganz genau weiß, dass ich Kuchen liebe, aber nicht ewig in der Küche stehen will. Das „Kleine“ steht für eine 20er Springform, also kann so ein Kuchen auch schnell gegessen werden und man sitzt nicht 1 Woche drüber, bis alles weg ist (für die Männer: normalerweise benutzt man für Kuchen eine 26er Springform). In dem Rezeptbuch sind insgesamt 30 Rezepte zu finden und ich habe mir vorgenommen, jeden Monat eines auszuprobieren. Im Januar wollte ich den „Zebrakuchen“ testen und habe das auch zwei mal getan. Jedes Mal mit eher mäßigem Erfolg (Zitat Lieblingsschwager: „Oh, heute gibt es ein Zebra-Fladenbrot?“) … Ihr ahnt es, der Kuchen ist mir jedes Mal zusammen gefallen.  :-(

Er ging jedes Mal richtig schön auf und wenn ich ihn dann rausgenommen hab, ist er das erste Mal auf 1/5 seiner Größe (26er Form, doppeltes Rezept) und diesmal 1/3 seiner Größe (20er Form, normales Rezept) zusammen gesunken. Buiskitteig mag mich nicht … Habt ihr Backfeen da draußen einen Tipp für mich, woran es  liegen könnte? Ich habe alles nach Rezept gemacht. Wenigstens schmeckt er trotzdem gut, auch wenn er so niemals einen Schönheitspreis gewinnen wird.  ;o)

img_20170129_142806_511-large

Mein Pech ist somit euer Glück … da es keinen Kuchen gibt, habe ich nun mal wieder Post und Begebenheiten aus dem Irrenhaus für euch.  :D

***

Im Personalamt sieht man ja so einiges – aber als das auf meinem Tisch landete, musste ich schon echt grinsen.

2016-06-24-22-58-29

***

Außerdem hatten wir im November im letzten Jahr einen Einstellungstest für Azubis. Bei der Korrektur des Allgemeinwissentests und den enthaltenden Antworten musste ich mehrfach grinsen …

No offense – wäre ich in dem Alter gewesen, hätte ich manches auch nicht gewusst, weil mich Nachrichten und Zeitung mit 15 oder 16 Jahren nicht wirklich interessierten. Zu meiner Schulzeit wurden uns aber politische Namen -v.a. der aktuellen Regierung-, Abkürzungen usw. bis zum Erbrechen beigebracht. Liegt das nun an den Schülern oder Lehrern, dass sie das nicht mehr wissen? Hmmm.

Nennen Sie drei zurzeit im Amt tätige Bundesminister/innen (das Ministerium und den Namen der Ministerin/des Ministers).
– Joachim Gauck
– Herr Schräuble

Was bedeuten nachfolgende Abkürzungen?
– SPD
Politik
Partei, die momentan in der Regierung ist
– FDP
Politik
Partei, die nicht in der Regierung ist
die Liberallelen
– JuSchG
Jugend Schul Gemeinschaft

Wie nennt man die Einwohner folgender europäischer Städte?
– Moskau
Russen
– Rom
Roma
Italiener

Wer schrieb den Roman „Die Blechtrommel“?
noch nie gehört, muss man das wissen?

Wie heißt der französische Staatspräsident?
(Erdogan ist der türkische)

Wer erfand den Buchdruck?
– (zuhause hab ich es noch gewusst)
– Luther

In welchem deutschen Gesetz sind die Grundrechte jedes Menschen festgelegt?
im BGB (Bürgerliches Gesetzbuch)

Welcher eng Vertrauter von Bundeskanzlerin Dr. Merkel verstarb am 27.11.2016?
Fidel Castro

***

Ich wünsche euch noch einen tollen Sonntag! :o)

Eure Karina