You are currently browsing the tag archive for the ‘aus dem Leben’ tag.

Hallo meine Lieben

und guten Morgen (das darf man um die Uhrzeit an einem Feiertag noch sagen, oder?). Gestern fand der

statt, diesmal quasi die Halloween-Edition. Ich bin froh, dass man da auch als bekennender Halloween-Muffel teilnehmen durfte.  ;o)  An dieser Stelle herzlichen Dank an Pulchi fürs Organisieren!

Erneut habe ich ausschließlich über die Instagram-Story teilgenommen und habe hier alle Bilder für euch in chronologischer Reihenfolge (aufs 1. Bild klicken, dann öffnet sich die Galerie):

Diesmal will ich euch gar keine lange Geschichte unter die Fotos schreiben – ich habe ja schon genug in die Bilder geschrieben was ja eigentlich gar nicht so gewollt ist, glaube ich. Es war jedenfalls ein langsamer und entspannter Tag – genau die richtige Dosis zum weiter auskurieren. Das Highlight war aber definitiv der selbst gemachte Apfelstrudel bei meiner Besten. ;o)

Ich hüpfe gleich mal rüber zu den anderen Teilnehmern und schaue mir deren Tagesabläufe an. Die Teilnehmerliste findet ihr hier.

Euch allen noch einen schönen Feiertag und eine schöne Restwoche.

Eure Karina

Advertisements

Hallo meine Lieben,

nach längerer Zeit war es gestern endlich einmal wieder so weit, Nils von nils-snake.de hat den

organisiert und uns damit erneut einen Einblick in die Tagesabläufe der Teilnehmer gegeben. Herzlichen Dank fürs Organisieren!  :o)

Erstmals habe ich ausschließlich über die Instagram-Story teilgenommen und habe hier alle Bilder für euch in chronologischer Reihenfolge (aufs 1. Bild klicken, dann öffnet sich die Galerie):

Mein Freitag war ganz angenehm. Bis ca. 14 Uhr war ich auf Arbeit und lag dann erst einmal daheim auf der Couch rum, da mich das wechselhafte Wetter ziemlich fertig macht. Dabei habe ich eine neue Podcastfolge von den Mädels von laut&glücklich angehört. Danach hab ich ein Nickerchen gehalten, um gegen 18 Uhr zu meiner Familie zu fahren. Am Abend gab es aufgrund eines Jubiläums einen Vortrag über meinen „Onkel aus Afrika“. Der Bruder meines Opas war fast 60 Jahre in Afrika (genauer: in Ndanda, Tansania) als Missionar tätig und es war wahnsinnig interessant, genaueres über sein Leben zu erfahren. Wieder daheim habe ich dann mein Fotoalbum herausgekramt und nach einem bestimmten Foto gesucht, das ich auch fand (siehe Bildergalerie oben). Aufgenommen 1988, als er auf einem seiner wenigen Heimatbesuche war. Der kleine Blondschopf Karina links, daneben der „Onkel aus Afrika“ und daneben meine mittlere Schwester. Es hat mich wieder einmal daran erinnert, dass es wirklich schade ist, sich nicht zu Lebzeiten mehr ausgetauscht und nachgefragt zu haben und erst im Nachhinein bei einem Vortrag so viel wissenswertes und interessantes zu erfahren. Aber gut, als kleines Kind oder Jugendliche kann man das vermutlich auch gar nicht so umreißen, wo Afrika liegt, dass die Lebensbedingungen dort komplett andere sind als in Deutschland oder Europa, welche Krankheiten es dort gibt und und und. Da war man dann doch mehr mit der Pubertät beschäftigt.  ;o)  Nachdem ich durch ein heftiges Gewitter wieder heimfuhr (sehr unscharfes Foto, es regnete und die Straße dampfte richtig), genoss ich noch einen meiner Lieblingfilme im Originalton, „Pride & Prejudice“. Aber erst, nachdem die geschenkten Rosen mit Wasser versorgt waren.  :D

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende!

Eure Karina

Hallo meine Lieben,

nach längerer Zeit war es gestern wieder einmal so weit – der Osterhase kam diesmal im Gewand des

An dieser Stelle vielen herzlichen Dank an Guddy und Marcus von fried-phoenix für das Organisieren!  :o)

Wie immer wurden fleißig Handys, Kameras und dergleichen gezückt, um den Tagesablauf festzuhalten. Dieses Mal war es der Ostersonntag und ich muss sagen, dass es mir allgemein schwer fiel, diesmal Fotos zu machen. Nicht, weil es nichts zu fotografieren gegeben hätte (wer meine Instastory verfolgt hat, hat einige Fotos mitbekommen), sondern weil ich langsam #pmdd-faul werde, befürchte ich. Aber man soll ja niemals nie sagen und vielleicht bin ich bei Ausgabe #23 auch wieder mit dabei. Das wird sich zeigen.  :o)

Mein Ostersonntag bestand aus sehr früh unfreiwillig geweckt werden, fixes Frühstück, Kuchen fertig machen, ganz viel Essen und ganz vielen Herzmenschen. Zum Abschluss relaxen. Ein typischer Feiertag eben, aber seht selbst (wie immer gilt: 1. Bild anklicken, dann öffnet sich die Galerie):

Nun werde ich zu euren Beiträgen zum 22. Picture my day-Day rüberhoppeln und reinschauen. Was danach kommt, vermag ich bei den komischen Wetterverhältnissen nicht zu sagen (es schneit! HALLOOOOO????!). Es gäbe mehr als genug zu tun (Osterchaos aufräumen, bestellte Klamotten durchprobieren), aber mit der Lust ist das ja immer so eine Sache.  ;o)

Ich wünsche euch in jedem Fall noch einen schönen Ostermontag bzw. verlängertes Rest-Wochenende, lasst es euch gut gehen!

Eure Karina