You are currently browsing the tag archive for the ‘Picture my day’ tag.

Hallo meine Lieben,

das ist ja fast schon unglaublich, was ich in nur wenigen Tagen unfreiwillig so an Beiträgen raushaue. Keine Sorge, es geht nicht so weiter … der Beiträgeplaner und ich hatten da wohl ein paar kleine Missverständnisse … *hüstel*

Nichtsdestotrotz gibt es heute noch einen Beitrag. Und zwar den zum

der von der lieben Mia von houseofanimanga organisiert wurde. Herzlichen Dank für die Ausrichtung des Events und für deine Mühen. <3

Auch dieses Mal habe ich ausschließlich über die Instagram-Story teilgenommen und habe hier alle Bilder für euch in chronologischer Reihenfolge (aufs 1. Bild klicken, dann öffnet sich die Galerie):

 

So. Für alle, für die der #pmdd tatsächlich nur aus Bildern besteht, ist der Beitrag hiermit beendet.  ;o)

***

Für alle anderen gibt es hier noch einen in Worte gefassten Tagesablauf:

Als ich von einem spontanen Treffen mit meiner Besten nach Hause kam (das wieder einmal zeitlich ausartete) und dann endlich mal im Bett landete, war es schon nach Mitternacht und damit auch schon der #pmdd26.
Nach dem Aufstehen führte der erste Weg ins Bad. Dort gab es die übliche Morgenroutine, zum Abschluss mit meinem absoluten Lieblingsparfum und meinem liebsten Schmuck. Weniger ist ja bekanntlich mehr. <3  Das „Gemälde“ im Hintergrund stammt von meiner damals 1,5-jährigen Lieblingsnichte (wenn da mal nicht die Mama mitgewirkt hat). Nach einem schnellen Frühstück ging es dick eingepackt in die Kälte. James wurde aus der Halbgarage befreit und zeigte mir beim Losfahren kalte minus 9 Grad an. Wenig später kam ich an meiner Arbeitsstelle an. Derzeit geht nichts ohne viel Tee tagsüber, so auch an diesem Tag. In der Mittagspause holte ich mir zu Fuß etwas beim Bäcker und stellte auf dem Rückweg zur Arbeit fest, dass es a****kalt war (nichts neues) und die Eisdiele wieder geöffnet hatte. Na dann: frohes äußerliches und innerliches erfrieren.  ;o)
Nach der Mittagspause musste ich herzhaft lachen, als ich den Kommentar vom Kollegen auf dem letzten Pack Kopierpapier las (den Grund könnt ihr hier nachlesen). Da es eine recht anstrengende Woche war, musste ich mir am Nachmittag einfach ein Franzbrötchen und einen doppelten Espresso gönnen. Ihr kennt das. <3
Etwas später war mit mir denktechnisch nur noch wenig anzufangen, weshalb ich ausnahmsweise schon gegen 16:15 Uhr von der Arbeit ausgestochen und festgestellt habe, dass es keinen Sinn macht, tageweise Überstunden abzubauen, weil sie trotzdem einfach nicht weniger werden wollen. Finde den Fehler! Auf dem Weg zum vorgezogenen Wochenendeinkauf habe ich noch kurz einen Botengang gemacht und Briefe eingeworfen (Dafür darf man sich vorwerfen lassen, ein „Gutmensch“ zu sein, da ich es unentgeltlich mache und keine Zeiten aufschreibe. Diese 5 Minuten und 2 km Umweg im Feierabend tun mir schließlich nicht weh. In diesem Fall bin ich froh, nicht wie andere Kollegen zu ticken!).
Beim Einkaufen habe ich dann wirklich fast eine Stunde verbracht. Kann passieren wenn man nach Dingen sucht, die man sonst nicht einkauft – diese aber benötigt, um Rezepte auszuprobieren. Und wenn es zu viele schöne Deko gibt, treibe ich mich da auch länger rum. Naja … #dekoopfer
Nachdem alles im Auto verstaut war und ich auf mein Handy sah, bin ich erschrocken, weil auf meinem Handydisplay das Android-Männchen war, das normalerweise nur bei Installationen auftaucht. Daheim stellte sich heraus: mein Handy hat beschlossen, die Grätsche zu machen und sich selbstständig zu resetten. Komplett zu resetten. Ein Login war nur noch möglich, weil ich mich in den eigenen vier Wänden über die Neueingabe meines WLAN-Zugangs authentifizieren konnte. Es war alles weg. ALLES. Und mein Nervenkostüm kurzzeitig am Ende. Glücklicherweise war vor dem Crash eingestellt gewesen, dass regelmäßig Backups gemacht werden. Die konnte ich wieder einspielen. PUH! Damit war dann auch der Großteil des früheren Feierabends gleich wieder unfreiwillig sinnvoll investiert. Bis auf 1-2 Tage fehlt nichts mehr am Handy.
So war ich dann auch zu faul dazu, noch etwas zu kochen (geplant waren diese leckeren Blätterteigteilchen) und genoss den eigentlich für die heutige Mittagpause gekauften Salat. Zum Abschluss des leicht aufregenden Tages ging es noch in die Dusche und zum Abschminken, danach auf die Couch. Das war’s. :o)

***

Ich bin schon gespannt darauf, wie eure Tage waren und hüpfe gleich mal in die Teilnehmerliste rüber.

Aber vorher mache ich mir noch ein vitaminreiches Abendessen, um hoffentlich den herumschwirrenden Bakterien und Viren vorzubeugen. Auf der Arbeit sind viele krank – v.a. mein direktes Umfeld und auch Kunden. Meine Kollegin hat sich blöderweise gestern sehr krank noch reingeschleppt, jetzt habe ich das Gefühl, dass ich die nächste bin … Kopf und Hals machen Andeutungen, aber kampflos gebe ich nicht auf.  :D   Daher ist das Wochenende null geplant und ich lasse es mir einfach gut gehen. So der Plan.

Ich wünsche euch ein wundervolles und erholsames Wochenende mit vielen Plus-Graden. <3

Eure Karina

Advertisements

Hallo meine Lieben,

ich melde mich mal wieder aus der Versenkung und das passend zum gestrigen winterlichen

der von der lieben Barbara von Magnolienherz organisiert wurde. Vielen Dank dafür und nachträglich alles Liebe zum Namenstag. :o)

Auch dieses Mal habe ich ausschließlich über die Instagram-Story teilgenommen und habe hier alle Bilder für euch in chronologischer Reihenfolge (aufs 1. Bild klicken, dann öffnet sich die Galerie):

 

Diese Woche habe ich Urlaub und bin von daher in einem „Entspannungsmodus“, der glücklicherweise ganz ohne krank sein erreicht werden konnte.  ;o)  Für mich war der 05.12. ein ziemlich perfekter Urlaubstag, wenn auch sicherlich nicht der Urlaubstag, wie ihn jede/r planen würde.  ;o)

Kurz nach Mitternacht kam ich vom 135. Geburtstag von Tante und Onkel nach Hause und konnte dann lange Zeit erst einmal nicht einschlafen oder zur Ruhe kommen (wer kennt’s auch?). Irgendwann durfte das Handy dann doch in den Flugmodus und ich schlafen. Für meine Verhältnisse habe ich dann lange geschlafen und es mir anschließend mit meiner aktuellen Lektüre im Bett gemütlich gemacht. Diese habe ich dann auch ausgelesen, bis ich mich für einen Termin fertig machen musste. Dazwischen noch ein schnelles Reste-Mittagessen, Adventskalender geöffnet und die Sporttasche gepackt. Anschließend fuhr mich James in die Herzstadt zu einem Arzttermin in der Nähe des Klinikums und mit ein bisschen Glück konnte ich sofort einen Parkplatz ergattern. Eine gute Stunde später ging es weiter in den Dekoladen, der irgendwann noch einmal meinen Ruin bedeuten wird und mit ein paar Kleinigkeiten mehr verließ ich diesen auch wieder. Nach über 5-wöchiger Abstinenz ließ ich mich wieder einmal im Fitnessstudio blicken und bin auch gleich wieder voll eingestiegen (mein Muskelkater heute kann das bestätigen). Wenn man dann zu faul ist, um selber ein Abendessen zu kochen, ist es nur völlig legitim, sich in einem Einkaufszentrum etwas mitzunehmen, also tat ich das.  ;o)  Wieder daheim angekommen gab es also Abendessen (die Hälfte davon gibt es heute zu Mittag) und obwohl ich eigentlich schon müde war, ging es nochmals gegen 19:30 Uhr spontan zur Familie. Dort gab es leckere Schokobons und eine Runde kuscheln mit der Lieblingsnichte (mein Patenkind hat zu dem Zeitpunkt schon geschlafen, sonst wäre er da vermutlich auch noch mit herum geturnt). Irgendwann gegen 23 Uhr war ich wieder zuhause und musste feststellen, dass ich doch langsam mal wieder aufräumen sollte (seit dem 30.11. war ich dauerunterwegs und hatte keine Zeit und auch keinen Nerv dazu). Papierkram erledigen wäre auch gut – das folgt dann vermutlich heute …

Ich trage meinen Beitrag jetzt noch fix in die Teilnehmerliste ein und hüpfe gleich mal zu allen anderen rüber, die auch teilgenommen haben (so viel zum Thema „aufräumen und Papierkram erledigen“, aber prokrastinieren kann ich  :D ).

Euch allen noch einen schönen Tag und eine schöne Woche,

Eure Karina

Hallo meine Lieben

und guten Morgen (das darf man um die Uhrzeit an einem Feiertag noch sagen, oder?). Gestern fand der

statt, diesmal quasi die Halloween-Edition. Ich bin froh, dass man da auch als bekennender Halloween-Muffel teilnehmen durfte.  ;o)  An dieser Stelle herzlichen Dank an Pulchi fürs Organisieren!

Erneut habe ich ausschließlich über die Instagram-Story teilgenommen und habe hier alle Bilder für euch in chronologischer Reihenfolge (aufs 1. Bild klicken, dann öffnet sich die Galerie):

Diesmal will ich euch gar keine lange Geschichte unter die Fotos schreiben – ich habe ja schon genug in die Bilder geschrieben was ja eigentlich gar nicht so gewollt ist, glaube ich. Es war jedenfalls ein langsamer und entspannter Tag – genau die richtige Dosis zum weiter auskurieren. Das Highlight war aber definitiv der selbst gemachte Apfelstrudel bei meiner Besten. ;o)

Ich hüpfe gleich mal rüber zu den anderen Teilnehmern und schaue mir deren Tagesabläufe an. Die Teilnehmerliste findet ihr hier.

Euch allen noch einen schönen Feiertag und eine schöne Restwoche.

Eure Karina

Blogstatistik .... herzlichen Dank für

  • 130,141 Besuche

Advertisements